Cron-Jobs auf Debian-Servern

Auf Linux-Servern ist es mit Hilfe von Cron-Jobs und den vordefinierten Verzeichnissen /etc/cron.hourly, /etc/cron.daily, /etc/cron.weekly und /etc/cron.monthly recht einfach, regelmäßige Wartungsaufgaben durchführen zu lassen. Neben eigenen Cron-Jobs gibt es eine Reihe von vordefinierten Cron-Jobs für die verschiedensten Wartungsaufgaben.

Auf Debian-Servern wird man aber unter Umständen eine böse Überraschung erleben: Die Cron-Jobs werden zwar einmal beim Booten ausgeführt, dann aber überhaupt nicht mehr. Für Desktop-PCs ist das vielleicht ok, bei Servern aber problematisch.

Ursache des Problems ist, dass auf diesen Servern sowohl Cron als auch Anacron installiert sind und dass die Vorkonfiguration Anacron bevorzugt.

In /etc/crontab steht:
# m h dom mon dow user command
25 * * * * root cd / && run-parts --report /etc/cron.hourly
29 2 * * * root test -x /usr/sbin/anacron || ( cd / && run-parts --report /etc/cron.daily )
10 0 * * 7 root test -x /usr/sbin/anacron || ( cd / && run-parts --report /etc/cron.weekly )
20 0 11 * * root test -x /usr/sbin/anacron || ( cd / && run-parts --report /etc/cron.monthly )

Die einfachste Lösung ist, auf Servern das Paket anacron zu deinstallieren. Weitere Lösungsmöglichkeiten finden sich im Debian-Bugreport 422775.

Schreibe einen Kommentar